Anonim
Bildquelle: Thinkstock

Es gibt eine neue Nische im 100-Milliarden-Dollar-Nachhilfeberuf, die in den letzten Jahren aufgetaucht ist - und die dank eines kürzlich veröffentlichten Berichts der New York Times bald an Popularität gewinnt. "Homework Therapists", wie sie genannt werden, zielen darauf ab, Schülern mit weit mehr als nur schwierigen mathematischen Problemen und Lesefähigkeiten zu helfen. Sie führen die Schüler durch den emotionalen und akademischen Druck der Mittel- und Oberstufe und bieten die Vorteile des traditionellen Tutorings sowie Bewältigungsstrategien für die oft lähmenden Ängste, die mit jeder neuen Klasse einhergehen können.

Laut ChildMind.org ist ein Hausaufgaben- oder Bildungstherapeut ein „Fachmann, der darin geschult ist, die Lernherausforderungen eines einzelnen Kindes und die Muster und Verhaltensweisen zu verstehen, die er entwickelt hat, um seine Defizite zu umgehen oder zu maskieren“ Ziel ist es, sich auf das ganze Kind zu konzentrieren, dh auf die emotionalen und kognitiven Aspekte, die für ein erfolgreiches Lernen erforderlich sind.

Diese Therapeuten bieten Strategien zur Fokussierung und zum Aufbau neuer Lernfähigkeiten, z. B. praktikabler Planer, Studienpläne und fortgeschrittener Vorbereitungsmaßnahmen, und helfen den Kindern, das negative Selbstgespräch in den Griff zu bekommen, das häufig damit einhergeht.

Während einige Kinder an Lernstörungen leiden, die sie bis zur Diagnose und Behandlung häufig am effektiven Lernen hindern, fehlt es vielen anderen an der Fähigkeit, Projekte rechtzeitig oder jemals zu planen, zu organisieren und abzuschließen. Kinder verspüren heute mehr denn je einen erheblichen Leistungsdruck in jüngeren Jahren. Kein Wunder also, dass es oft zu einem Punkt kommt, an dem alles einfach zu viel ist.

Ein Grund dafür ist, dass die Richtlinien für die Hochschulzulassung strenger sind als je zuvor. Darüber hinaus können Eltern mit Online-Programmen die Schulnoten ihrer Kinder online überwachen und den täglichen Unterrichtsbesuch, verpasste Einsätze, verspätete Einsätze, Quizfragen und Tests, die zur Wiederholung zur Verfügung stehen, sowie die Klassenzuordnung überprüfen Lassen Sie sie jederzeit von einem anderen Augenpaar überwachen.

Ich habe dieses Stück auch bei mir zu Hause gesehen.

Meine Neuntklässlerin hat in ihrem ersten Jahr an der High School bis jetzt einen erheblichen Druck verspürt. Sie hat sich mit geringem Aufwand von einem klaren A-Punkt zu einem Problem entwickelt, bei dem es sich um einfache Aufgaben zu handeln schien. Als ihre Noten abrutschten, sagte sie: „Nun, ich bin schon für dieses Quartal untergegangen. Warum also überhaupt die Mühe machen? Ich werde nie in der Lage sein, aufzuholen. "

Es geschah im Handumdrehen und es schien, dass es umso schlimmer wurde, je mehr wir über sie nachdachten. Bei ihr wurde seitdem Angst und ADHS diagnostiziert, und wir haben Pläne mit ihrer Schule ausgearbeitet, um einige ihrer Hindernisse zu beseitigen. Aber es ist ein kontinuierlicher, steuerlicher Prozess für alle Beteiligten.

Für Kinder, die mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben, ist ein Hausaufgaben-Therapeut möglicherweise die Lösung. Aber Dienstleistungen können extrem teuer sein. Eltern in New York zahlen laut NYT für persönliche Sitzungen zwischen 50 und 75 Minuten etwa 200 und 600 US-Dollar, während andere über Skype, E-Mail oder Text einchecken und konsequent nach Möglichkeiten suchen, wie sie mit Stress umgehen und eine Umgebung schaffen können des Erfolgs.

„Viele meiner Kunden werden sagen:‚ Ich habe meine Hausaufgaben gemacht. Ich habe mehrmals vergessen, es abzugeben. Meine Noten leiden. Und jetzt habe ich ein schlechtes Gefühl für mich selbst “, sagte Ariel Kornblum, ein Psychologe für Kinder und Jugendliche, dem NYT. "Was wir tun, ist im Kern zu verstehen, warum."