Anonim
Bildquelle: Katy Anderson

Neulich spielten meine drei Jungs draußen. Mein Jüngster folgte seinen älteren Brüdern und ich beobachtete sie vom Fenster aus, während ich das Abendessen zubereitete.

Nach einer Weile bemerkte ich, dass ein älteres Ehepaar vor unserem Haus meine Jungen beobachtete und sich zweifellos fragte: „Wo sind die Eltern?“

Ich ging nach draußen, um ihnen zu zeigen, dass ich die Dinge unter Kontrolle hatte, bot aber keine Erklärung an. Ehrlich gesagt habe ich nicht das Gefühl, dass ich es tun müsste - und ich bin dankbar, dass ich in einem Staat lebe, der vor kurzem sein eigenes „Gesetz über Eltern aus Freilandhaltung“ verabschiedet hat, um Eltern wie mich zu schützen.

Utahs Gesetz über Eltern aus Freilandhaltung besagt, dass die Definition von Vernachlässigung nicht beinhaltet, dass „ein Kind, dessen Grundbedürfnisse erfüllt sind und dessen Alter und Reife ausreichen, um Schaden oder unangemessenes Risiko eines Schadens zu vermeiden, unabhängige Aktivitäten ausüben kann“ bedeutet, dass Eltern nicht der Gefahr ausgesetzt sind, zu vernachlässigen, dass ihre Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule gehen, unbeaufsichtigt draußen spielen oder selbstständig in nahegelegene Geschäfte gehen.

Ich begann mich zu fragen, wie andere Eltern über das neue Gesetz denken und ob es etwas an der Art ändern wird, wie sie Eltern sind.

Die in Utah lebende Meredith Ethington, die bekannte Bloggerin hinter Perfection Pending von Meredith Ethington, sagt Babble, dass sie das neue Gesetz liebt.

„Meine Kinder gehen schon alleine zur Schule und nach Hause“, sagt Ethington. „Sie bleiben zusammen und sie sind 11, 9 und 6. Einige andere Kinder in der Nachbarschaft tun es auch. Ich denke, dass es in bestimmten Stadtteilen VOLLSTÄNDIG in Ordnung ist und ich denke, dass meine Nachbarschaft eine sichere ist. Ich lasse meine Kinder auch alleine draußen spielen und überprüfe sie. “

Als Kind erinnere ich mich, dass ich im Sommer den ganzen Tag mit dem Fahrrad gefahren bin und erst wieder nach Hause zurückgekehrt bin, als die Sonne tief am Himmel stand. Ethington ist bestrebt, ihren Kindern die gleiche Freiheit zu gewähren und sagt, dass ihre Kinder "aus verschiedenen Häusern springen und die Mütter sich gegenseitig eine SMS schreiben, um sie im Auge zu behalten".

"Es ist nur, wie ich aufgewachsen bin, und ich liebe es", sagt sie.

Dieses Gesetz gibt den Eltern lediglich die Gewissheit, diese Entscheidungen zu treffen, ohne die Angst zu haben, der Vernachlässigung beschuldigt zu werden. Zitat teilen FacebookPinterest

Den meisten Eltern in Utah, mit denen ich gesprochen habe, geht es genauso. Shalynn Duran hat 9- und 10-jährige Söhne sowie eine 7-jährige Tochter.

"Ich habe sie zu Hause bleiben lassen, wenn ich jetzt für etwa ein Jahr für einen schnellen Lauf gehe", sagt sie. "Sie kennen die Regeln und haben ein Telefon, um auf mich zuzugreifen."

Immerhin, sagt Duran, ist es wichtig, dass ihre Kinder eine gewisse Unabhängigkeit haben.

„Meine Kinder haben den Raum verdient, den sie brauchen, um unabhängig zu werden“, sagt Duran. „Ich denke, zu viele Eltern vergessen heute, wie kurzlebig ihre Kindheit ist und dass wir unsere Kinder erziehen müssen, anstatt sie zu beschützen. Bringen Sie ihnen bei, was sie wissen müssen, bevor sie es wissen müssen. “

Vater Jason Starr fasste es gut zusammen, indem er verkündete: „Ich bin nur erleichtert, dass ich den Segen des Staates habe, meine Kinder draußen spielen zu lassen, so wie es jede Generation vor ihnen getan hat!“

Aber nicht jeder ist der Meinung, dass ein "Freiland" -Gesetz für Eltern eine gute Idee ist. Stacy Lee Neal, die in einer kleinen Stadt in Utah aufgewachsen ist und jetzt in Las Vegas lebt, sagt Babble, dass sie nicht der Meinung ist, dass das Gesetz in jedem Bundesstaat verabschiedet werden sollte.

"Glauben Sie mir, wenn ein Elternteil sein Kind hier in der Innenstadt von Las Vegas, wo ich wohne, zur Schule gehen lässt, rufe ich die Polizei", sagt sie.

Sie warnt auch andere Eltern davor, dass Freilandhaltung nicht unbedingt sicher ist, nur weil das Gesetz verabschiedet wurde.

"Dieses Gesetz wird im Voraus verabschiedet, um Eltern in Utah vor Dingen zu schützen, die anderen vorgeworfen werden und die umstritten sind", sagt Neal. „Aber bitte beachten Sie, dass dieses Gesetz kein Gesetz ist, das Kinder schützt. Es ist ein Gesetz, das ERWACHSENE schützt. “

Kim Marshall aus Utah glaubt auch, dass das Gesetz ein Schritt in die falsche Richtung ist.

„Ich denke, die Zeiten, in denen Ihre Kinder unbeaufsichtigt herumlaufen mussten, sind lange vorbei“, erzählt sie Babble. "Ich habe die Erfahrung gemacht, dass jemand, der diesen Anruf tätigt, weil er sich Sorgen um ein unbeaufsichtigtes Kind macht, normalerweise einen sehr guten Grund hat und gründlich untersucht werden sollte - um des Kindes willen."

Tatsächlich ist diese Frage, ob unsere Welt jetzt gefährlicher ist als früher, immer wieder auf die Eltern aufmerksam geworden, mit denen ich gesprochen habe. Und Mama Tiffany Mineer ist nicht davon überzeugt, dass sich viel geändert hat.

„Ich denke ehrlich, die Welt ist schon eine Weile so schlecht, aber mit dem sofortigen Zugang zu Nachrichten und sozialen Medien sind wir uns dessen nur mehr bewusst“, sagt sie. "Es macht mich allerdings traurig, weil ich an meine Kindheit denke und wie oft ich mit dem Fahrrad durch die Stadt zum Haus meiner Großmutter fahre, und ich denke, es würde mir schwer fallen, meine Kinder das heutzutage tun zu lassen."

Ungeachtet dessen scheinen die Eltern, mit denen ich gesprochen habe, das überwältigende Gefühl zu haben, dass sie in der Lage sein sollten, diese Entscheidungen selbst zu treffen - und ich habe bemerkt, dass diejenigen, die sich gegen das Gesetz aussprachen, derzeit keine Kinder im schulpflichtigen Alter großziehen. Kurz gesagt, eine ständige Überwachung ist viel einfacher gesagt als getan.

Ich bin nicht bereit, meine Kinder alleine in den Laden zu lassen. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass sie es viel besser finden, draußen zu spielen - während ich sie regelmäßig überprüfe - als drinnen Fernsehen zu schauen oder Videospiele zu spielen, bei denen sie unter meiner ständigen Aufsicht stehen.