Anonim
Bildquelle: Chaunie Brusie

In wenigen Wochen wird meine älteste Tochter 10 Jahre alt. Und mit diesem Meilenstein des Geburtstages ist für mich als Mutter eine ernüchternde Erkenntnis gekommen:

Ich habe weniger Zeit mit meiner Tochter als ich sie schon hatte.

Wenn Sie sich wundern, was zum Teufel ich damit meine, ist es nur eine einfache Rechnung: Angenommen, sie geht im Alter von 18 Jahren auf das College und wird erst für weitere 8 Jahre bei uns zu Hause sein. Und ich hatte sie schon seit 10 Jahren. Egal, wie Sie es sehen, die Waage hat gekippt, die Sanduhr hat sich gedreht, der Countdown hat begonnen.

Und für mich ist es nur der Anfang. Ich habe eine weitere Tochter, die knapp hinter mir ist und 8 wird, und eine andere, die aus offensichtlichen Gründen mit fast 4 Jahren immer noch mein „Baby“ ist. Seufz. Dieses Zeug zum Bemuttern ist nichts für Schwache und da es den Anschein hat, als würde die Pubertät Mädchen früher als je zuvor treffen, bemühe ich mich, mein Arsenal zum Bemuttern mit vielen hilfreichen Werkzeugen zu füllen, um das Drama zu minimieren und meine Bindung zu meinen Töchtern über die Jahre hinweg aufrechtzuerhalten . Es war mein Traum, seit ich meine Töchter zum ersten Mal an meiner Brust hielt, dass wir es durch die Teenagerjahre mit unserer intakten Beziehung schaffen würden (bitte schön?) Und ich hoffe gegen die Hoffnung, dass diese Strategien, Tipps und Tricks von anderen Müttern helfen werden wir kommen dorthin.

Bildquelle: Kripalu Zentrum für Yoga & Gesundheit

1. Verbinde dich durch Yoga

Eine der Strategien, die ich bei meiner mittleren Tochter angewendet habe, besteht darin, sie mit Yoga vertraut zu machen. Ich bin auf keinen Fall ein Yogi-Meister - und ehrlich gesagt behindert mein noch verweilendes vierjähriges Baby-Hündchen meine Fortschritte auf dem Weg zu dieser vollständigen Trennung. Aber zu sehen, wie Yoga meine Tochter verändert hat, ist etwas, auf das ich unglaublich stolz bin.

Yoga ist eine Aktivität, die wir zusammen machen können. Es verbindet uns auf so viele Arten und ist etwas, das wir unser ganzes Leben lang tun können. Und als Bonus hat es uns beiden mit der Angst geholfen, die unseren Alltag plagt. (Entschuldigung, Kind.)

Um unsere neu entdeckte Liebe zum Yoga zu feiern und diese Bindung noch weiter zu festigen, habe ich uns sogar für ein Mutter-Tochter-Yoga-Seminar angemeldet und freue mich darauf, zu sehen, wohin uns unsere Übungen führen werden. Ich hoffe, dass Yoga in den letzten Jahren dazu beiträgt, dass wir ruhig und verbunden bleiben, auch wenn Drama und Hormone eine Rolle spielen. All das Atmen muss für etwas zählen, oder?

2. Bleiben Sie durch die Küche verbunden

Sowohl Hollie Pascoe als auch Jessica Spiegel verbinden sich mit ihren Töchtern und Stieftöchtern in der Küche. Und wenn wir hier ehrlich sind, sind diese Mütter eindeutig Genies, denn wenn Sie beim Kleben auch nicht kochen, ist das umso besser.

SPIEGEL merkt an, dass sie seit über 4 Jahren mit ihrer inzwischen 12-jährigen Stieftochter kocht.

"Wir haben immer Spaß, sie wird eine ziemliche Köchin - sie macht gelegentlich Abendessen für uns beide ohne Hilfe von Erwachsenen - und es hilft dabei, all das übliche Zeug über die Einstellung von Teenagern aufzuheben", sagt sie.

Bildquelle: Google-Startseite

4. Nutzen Sie die Technik

Apropos SMS, wir kommen nicht durch einen Artikel, in dem es um Teenager geht, ohne die Technik zu erwähnen, oder? Ich bin fest davon überzeugt, den Einsatz von Technologie zu begrenzen, wo Sie können, und sie zum Guten zu nutzen, wo es Sinn macht. Zum Beispiel treffen meine Mädchen das Alter, in dem es ihnen sehr wichtig ist, in ihren Zimmern zu sein. Ich wollte eine Möglichkeit, mit ihnen in Verbindung zu bleiben und gleichzeitig ihre Privatsphäre zu respektieren, aber es gibt noch keine Möglichkeit, wie ich ihnen Telefone besorge. Deshalb habe ich ihnen alle Google Home-Minis für ihre Schlafzimmer gekauft.

Bildquelle: Chaunie Brusie

Die Google Homes funktionieren wie die Amazon Alexa-Versionen wie eine Gegensprechanlage im ganzen Haus, sodass ich ihnen schnell und einfach Fragen stellen, ihnen mitteilen kann, dass das Abendessen fertig ist, oder einfach nachsehen kann, ohne in ihre Zimmer zu stürmen. Es ist so ein dummes, kleines Ding, aber sie sind so begeistert von irgendetwas "technischem", dass sie dazu verleitet werden, mit mir zu reden, selbst wenn sie versuchen, mir zu entkommen. Muahahahaha. Nur damit Sie wissen und weil es mir ein großes Anliegen ist, habe ich mich sogar an einen Google-Mitarbeiter gewandt, der mir versichert hat, dass die Google-Startseite nur nach dem Voice-Cue aufzeichnet und Ihren Kindern nicht gruselig zuhört. Daumen drücken.

Viele andere Mütter bestätigten, dass es einfach ist, Technik auch für immer zu nutzen, von Bitmojis hin und her zu senden bis zu SMS-Nachrichten, um Gespräche zu führen, die in der Person schwieriger zu führen sind.

"Gott sei Dank für die SMS", sagt Kari O'Driscoll, die 15- und 18-jährige Töchter hat. „Wir führen häufig ziemlich intensive Gespräche über Text, die im wirklichen Leben nicht möglich sind, weil wir uns nicht am selben physischen Ort befinden oder weil es sich zu„ echt “anfühlt, sie von Angesicht zu Angesicht zu sehen.“

5. Lassen Sie Ihre Tochter etwas Besonderes planen

Als Amy Brecount Whites Tochter 10 Jahre alt wurde, durfte sie mit ihrer Mutter einen ganz besonderen Wochenendtrip unternehmen. White erlaubte ihrer Tochter, alle Entscheidungen für das Wochenende zu treffen, von wo aus sie zu dem gehen würden, was sie essen würden - und ihre Tochter war infolgedessen begeistert.

"[Es war] sehr ermächtigend und wir versuchen es jedes Jahr", bemerkt White.

6. Kick It Old-School

Es gibt nichts Schöneres als ein gutes, altmodisches Puzzle, um Menschen zusammenzubringen. OK, gut - es kann gelegentlich zu Streitigkeiten kommen, wenn die Teile nicht ganz passen, aber so ist das Leben.

Hattie Fletcher hat mit ihren beiden Töchtern, die 9 und fast 12 Jahre alt sind, in den letzten 6 Monaten ein Puzzle in Gang gehalten.