Anonim
Bildquelle: ABC / The Walt Disney Company

Als ob wir Sandra Bullock nicht mehr lieben könnten als wir es bereits getan haben, hatte sie kürzlich in ihrem jüngsten Interview mit InStyle einige ziemlich verlässliche Dinge über sexuelle Belästigung, Selbstvertrauen, soziale Medien und Mutterschaft zu sagen. Und ihre Worte? Gold. Reines Gold.

Bullock, der vom Guinness-Buch der Rekorde als bestbezahlte Filmschauspielerin 2015 ausgezeichnet wurde, spielte unsere Lieblingsmutter in vielen beliebten Filmen, darunter The Blind Side, Premonition und Hope Floats. Aber ihre wahre Mutterrolle spielt sich jeden Tag außerhalb des Bildschirms ab. Im Jahr 2010 adoptierte sie ihren kleinen Sohn Louis, und im Jahr 2015 adoptierte sie Laila, ein Kleinkind, das im Pflegesystem war.

Als Bullock nach der Adoption ihrer Kinder gefragt wurde, teilte er Folgendes mit:

„Lasst uns alle diese Kinder einfach als‚ unsere Kinder 'bezeichnen. Sag nicht "mein adoptiertes Kind". Niemand nennt ihr Kind ihr "IVF-Kind" oder ihr "Oh, verdammt, ich bin in eine Bar gegangen und habe mich in die Knie gezwungen." Sagen wir einfach ‚unsere Kinder '.“

Als Mutter von vier Kindern, die transracially adoptiert wurden - das heißt, die Eltern sind eine Rasse und die Kinder sind eine andere Rasse - werden wir oft von Fremden angesprochen, die verlangen, „die Taten“ zu kennen. Warum konnte ich keine „eigenen“ Kinder haben? ? Wo sind die "echten" Eltern der Kinder? Waren sie jung? Auf Drogen? Sind meine Kinder "echte" Geschwister?