Anonim
Bildquelle: Rachel Braverman

Jeder, der schon einmal Muttermilch pumpen musste, weiß, wie wertvoll es für Sie ist. Es kann ein langer und mühsamer Prozess sein, es aus Ihrem Körper zu pumpen, und sie nennen es nicht umsonst „flüssiges Gold“.

Die vierköpfige Mutter Rachel Braverman weiß besonders, wovon ich spreche. Sie und ihr Mann reisten kürzlich mit ihren drei älteren Kindern nach Walt Disney World und ließen ihren 4 Monate alten Sohn Brent bei seiner Oma zu Hause.

Jeden Morgen auf ihrer Reise verbrachte Braverman Zeit damit, Milch im Babypflegezentrum und später am Tag auszudrücken, um Milch zu lagern und ihren Vorrat aufzubewahren. Als es an der Zeit war, nach Hause zurückzukehren, sagte Braverman, dass sie ungefähr 100 Unzen Muttermilch vorsichtig in eine Reisetasche gepackt und mit Eis umhüllt habe.

Bildquelle: Rachel Braverman

Sie stellte die Tasche unter den Sitz vor sich im Flugzeug, vergaß dann aber, sie am Ende des Fluges zu packen. Es ist leicht zu übersehen, wenn man das Chaos betrachtet, das mit dem Reisen mit Kindern einhergeht.

"Wir hatten eine peinliche Anzahl von Handgepäcktaschen, unsere drei Kinder, und ich ließ die Milch an ihrem sicheren kleinen Platz, als ich aus dem Flugzeug stieg", erklärte sie Love What Matters.

Es war Muttertag, und als Braverman merkte, dass sie die Milch eine Stunde nach ihrer Ankunft zu Hause vergessen hatte, war sie am Boden zerstört.

"Natürlich gibt es schlimmere Dinge auf der Welt, aber in diesem Moment war ich überaus frustriert", erzählt sie Babble.

Braverman hatte während der Reise stundenlang gepumpt und sagt, sie sei am Ende ihres Seils, nachdem sie mit drei Kleinen gereist war.

„Zu meiner großen Überraschung und der meines Mannes fing ich an zu weinen“, erklärt sie.

In diesem Fall ist es durchaus gerechtfertigt, über verschüttete Milch zu weinen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich einmal geweint habe, nachdem ich versehentlich über die eine Flasche Muttermilch getrunken habe, die ich hatte, als mein Mann auf ein Date gehen wollte.

Zum Glück für Braverman sollte Hilfe in Form eines sehr freundlichen und rücksichtsvollen Flugbegleiters namens Jeffrey eintreffen.

Bildquelle: Rachel Braverman

Braverman sagt Babble, dass ihre Freundinnen sie ermutigt haben, United Airlines zu kontaktieren, um ihr verlorenes Paket aufzuspüren, aber dass sie entmutigt war, nachdem sie sich das Formular „Fundsachen“ angesehen hatte, und entschied, dass es eine vergebliche Anstrengung sein würde.

"Also habe ich nur ein Lächeln auf mein Gesicht gezogen und versucht, es hinter mich zu bringen", sagt sie. "Wenig wusste ich, zu diesem Zeitpunkt hatte Jeff die Milch gefunden und sorgte für deren Aufbewahrung."

Laut Braverman hatte Jeffrey untersucht, wem der Platz zugewiesen wurde, an dem die Milch gefunden wurde, und konnte ihre Kontaktinformationen abrufen und sie über mehrere Texte erreichen.

Jeff hatte sich nicht nur die Zeit genommen, die Bravermans ausfindig zu machen, sondern auch dafür gesorgt, dass die Milch auf Eis lag, damit sie nicht verderbte!

Jeff hatte einen geplanten Zwischenstopp in Newark, in der Nähe des Hauses des Braverman, aber das Flugzeug sollte nicht vor 23:30 Uhr landen. Wegen der späten Stunde bot er großzügig an, die Milch zu Hause abzugeben.

"Es ist Muttertag und ich weiß, wie wichtig dieses Zeug ist", waren Jeffreys Worte, als Braverman sich an Love What Matters erinnerte. Er ging mit seinem Kundenservice sicherlich weit über das hinaus!

Als Jeff die Milch, die er am späten Abend mit fast 10 Pfund Eis umhüllt hatte, fallen ließ, war Braverman von seiner Art Tat überwältigt.

„Ich kann Ihnen nicht sagen, wie dankbar und aufgeregt ich war, als ich die gigantische Tasche sah, die Jeff geliefert hat“, erzählt sie Babble. „Damals ging es nicht einmal um die Milch. Es war die ganze Geschichte. Dieser Mann war so großzügig und nachdenklich. Es hat mich nur berührt, dass ich ihm in den Weg gefallen bin. “