Anonim
Bildquelle: ABC Television Networks / Walt Disney Company

Es wird geschätzt, dass 10-25% aller erkannten Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt enden - was bedeutet, dass durchschnittlich jede fünfte Frau die ungezügelte Freude erlebt, die von einer Schwangerschaft herrührt, gefolgt von einem unbeschreiblichen Gefühl des Verlusts. Und doch reden die meisten Frauen immer noch nicht darüber; das Thema bleibt sowohl stigmatisiert als auch tabu.

Nicole Kidman nutzt jedoch ihre Stimme und ihre Plattform, um die sehr private, schmerzhafte und persönliche Angelegenheit zu beleuchten, indem sie über ihre eigenen zwei Fehlgeburten berichtet. Beide.

Die 50-jährige Schauspielerin und Hauptdarstellerin von HBOs Big Little Lies hatte eine schwierige Reise als Eltern, als sie Anfang der 90er mit Tom Cruise verheiratet war. Die erste Schwangerschaft des Paares war eine Eileiterschwangerschaft, was bedeutete, dass ein befruchtetes Ei außerhalb ihres Mutterleibs implantiert wurde - was die Schwangerschaft unsicher machte - und ihre zweite Schwangerschaft endete, obwohl sie nicht eileiterschwangerschaftlich war, ebenfalls mit einer Fehlgeburt.

Das Paar adoptierte schließlich zwei Kinder, Isabella und Connor, und Jahre später wurde sie mit dem zweiten Ehemann Keith Urban zwei Mal wieder Mutter, als sie die Töchter Faith und Sunday begrüßten. Dennoch ist der Schmerz dieser frühen Verluste - selbst nachdem ihre Familie „vollständig“ war - geblieben. Selbst jetzt, mehr als 25 Jahre später, erinnert sich Kidman noch immer an diese schmerzhafte Zeit, und sie berichtete offen über ihre Erfahrungen in der Juli-Ausgabe des britischen Magazins Tatler.

"Ich kenne die Sehnsucht", teilte die Schauspielerin laut einem Interviewauszug von ET Canada mit. „Diese Sehnsucht. Es ist eine große, schmerzende Sehnsucht. Und der Verlust! Über den Verlust einer Fehlgeburt wird nicht genug gesprochen. Das ist eine große Trauer für bestimmte Frauen. “

Und Kidman hat recht. Der Verlust eines Kindes, unabhängig vom Alter, ist schmerzhaft. Meine eigene Fehlgeburt ereignete sich, als ich nur ein paar Wochen unterwegs war - bevor ich überhaupt wusste, dass ich schwanger bin - und obwohl er (oder sie) nicht geplant war, trauerte ich trotzdem.

Ich brauchte Monate, um die Traurigkeit, die Qual, die Leere und den Schmerz zu verarbeiten.

In Verbindung stehender Beitrag Sandra Bullock über die Adoption nach Katrina: „Etwas in mir hat mir gesagt, dass mein Kind da ist“

Aber irgendwann geht das Leben weiter, genau wie bei Kidman. und sie teilt die Erfahrung jetzt, um zu zeigen, dass es tatsächlich Freude nach dem Verlust geben kann.

"Es gibt eine enorme Menge an Schmerzen und eine enorme Menge an Freude auf der anderen Seite", sagte Kidman Tatler. Die Kehrseite der Sehnsucht und des Schmerzes, um dorthin zu gelangen, ist jedoch das Gefühl von 'Ahhhh!' wenn du das Kind hast. "

Natürlich kann diese Reise auf die „andere Seite“ der Trauer nach einem Verlust - der Moment, in dem man schließlich „Mutter“ wird - je nach Erfahrung anders aussehen. Bei manchen kann Ihre Reise zur Elternschaft zu Leihmutterschaft führen. oder IVF; oder, wie es für Kidman getan hat, könnte es Sie zur Adoption führen.

In der Tat, wie Kidman mit Vogue im Jahr 2017 teilte, wollte sie sich immer adoptieren, noch bevor sie Schwierigkeiten hatte, schwanger zu werden.

„Ich wusste immer, dass ich adoptieren würde; Ich wollte einfach immer ein Kind “, teilte sie damals mit. „Ich glaube, ich wollte von klein auf ein Kind. Ich wusste, dass ich ein Kind bekommen würde und dass es egal war, ob ich jemals ein Kind zur Welt bringen würde oder nicht. Das war für mich das Wenigste. Und was ich zuerst tat, war adoptieren. “

Kidman zufolge war die Bindung, die sie von Anfang an fühlte, augenblicklich.

"Sobald die Verbindung zwischen einer Mutter und einem Kind besteht, ist der biologische Teil der Verbindung der unwichtigste Teil", teilte sie mit. "Ich denke, wenn diese Bindung entsteht, ist es erstaunlich, wie mächtig sie ist."

Es ist eine Bindung, über die sie oft gesprochen hat, wenn sie sich über die Stärke der Liebe einer Mutter öffnet.