Anonim
Bildquelle: Joy Caitlyn Phero

Selbst wenn die Umstände düster erscheinen, ist es erstaunlich, was uns dazu bringen kann, festzuhalten.

Der achtundsiebzigjährige Charles „Buck“ Marshall hatte in seinem letzten Lebensjahr mit einer großen Angst zu kämpfen. Er hatte Angst, dass er sterben würde, bevor er die Gelegenheit bekam, seine erste Urenkelin zu treffen.

Dann griff das Schicksal ein, um Marshall seinen letzten Wunsch zu erfüllen.

Am 3. Juni wurde er von seiner Enkelin Joy Caitlyn Phero und ihrem zwei Tage alten Baby Chloe überrascht. Die Mutter hatte ihre Tochter im Virtua Hospital in Voorhees, New Jersey, zur Welt gebracht. Es war dasselbe medizinische Zentrum, in dem Marshall sich aufhielt, während er mit Komplikationen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs kämpfte. Phero war im 3. Stock und ihr Pop-Pop-Buck war im 7. Stock.

Phero wusste, dass sie einen so kostbaren Moment nicht verpassen konnte und sprach mit den Mitarbeitern von Virtua über die letzten Wünsche ihres Großvaters. Mit Hilfe einer großzügigen Krankenschwester namens Randi gelang es Phero, die unerwartete Vereinigung zu orchestrieren.

Bildquelle: Joy Caitlyn Phero

Es war definitiv eine emotionale Erfahrung, als Marshall Baby Chloe unter Tränen in die Familie aufnahm und Phero so lange er konnte umarmte. Er war zu krank und zu schwach, um seine Urenkelin zu halten, aber sie neben sich zu sehen, war genug.

"Mein Pop-Pop fing an zu weinen, als er sah, dass ich in sein Krankenzimmer gerollt wurde", erzählt Phero Babble. „Und sobald er Baby Chloe sah, konnte er nicht aufhören zu weinen. Er war so glücklich, dass er sie endlich getroffen hat. “

Die Enkelin ging zu Facebook, um dem Krankenhauspersonal öffentlich dafür zu danken, dass es alles getan hatte, um ihrer Familie zu helfen, und ihre Worte wurden von einem bewegenden Video des Herzensmomentes begleitet.

"Mein Pop-Pop hätte nicht gedacht, dass er es schaffen würde, seine Urenkelin zu treffen, oder [dass] er zu krank wäre", schrieb Phero in ihrem Beitrag. „In seinen Worten ist sein Leben jetzt vollständig, gerade wegen dieses Moments. Ich bin so dankbar, dass Sie uns diese Gelegenheit gegeben haben. Du verstehst nicht, wie viel es für ihn bedeutete, sie nur ansehen zu können. “

Anfang dieser Woche verlor Marshall seinen langjährigen Kampf gegen Krebs und starb.

Wenn Phero auf die Versammlung zurückblickt, ist sie außerordentlich dankbar, Marshall das Geschenk gegeben zu haben, Chloe zu sehen, und sie kann nicht aufhören, das Lob der Virtua-Krankenschwester zu singen, die auftauchte, um ihr zu helfen.

„Unsere Schwester Randi hat uns vor all dem eine erstaunliche Erfahrung gemacht“, erzählt sie. „Sie war so nett und hat mich immer besucht. Ich könnte nicht dankbarer für sie sein. “

Und für das übrige Krankenhauspersonal hat Phero eine einfache Antwort.

"Sie alle haben etwas bewirkt, was ich nie erwartet hätte", sagt sie.