Anonim
Bildquelle: Katie Smith

Ich sehe meine Tochter an, als sie über ihrem Telefon schwebt. Ihre Ohrstöpsel sind drin und sie lächelt so, wie sie es früher mit mir gemacht hat, als sie klein war und ich würde ihre Hand nehmen, ihr einen Keks kaufen oder mich mit ihr auf dem Sofa kuscheln.

Wenn sie heutzutage zu mir aufschaut, ist es, als würde ich ihr das ganze Glück wegdrücken. An manchen Tagen fühlt es sich so an, als hätte ich ihr Leben ruiniert, ohne etwas zu tun.

Sie ist launisch und klein bei mir, scheint das aber zu vergessen, wenn sie etwas will. Ich würde zwar gerne denken, dass ich mich besser benehme als sie, als ich 13 war, aber wenn du meine Mutter fragst, würde sie dir wahrscheinlich sagen, dass ich schrecklich bin.

Ich wette, sie würde sagen, dass sie bereit war, sich die Haare auszureißen, weil ich herum stolzierte wie ein undankbarer Balg, der dachte, die Welt drehte sich um mich und meine Gefühle. Ich weiß, dass sie sich daran erinnert, wie ich in mein Zimmer gegangen bin, nur mit meinen Freunden zusammen sein wollte und dachte, dass sie definitiv nichts über das Leben wusste - besonders nicht über mein Leben.

Ich fange an zu denken, dass die schrecklichen Zweien nichts am 13. haben. Zumindest wenn sie Kleinkinder sind, werden Ihre Kinder Sie immer noch umarmen und küssen. Vielleicht könnten sie einen Wutanfall im Supermarkt auslösen, aber Sie haben Anzeichen dafür gesehen, dass sie Sie immer noch liebten: Als sie in Ihren Armen einschliefen, sich am Knie kratzten und nur Sie wollten oder es kaum erwarten konnten, Ihnen den neuesten Wutanfall zu zeigen Kunstwerk.

Als mein ältestes Kind vor einigen Jahren 13 Jahre alt wurde, war es dunkel. Es gab Zeiten, in denen ich mich fragte, ob jemand kam und seinen Geist und Körper übernahm - sicherlich war dies nicht er und ich weigerte mich zu glauben, dass unsere Beziehung für immer so sein würde.

Sie kommen zu dir zurück - sie tun es. Aber 13 nimmt Ihr Kind und verwandelt es die ganze Zeit in eine nicht wiedererkennbare Kreatur, die Sie von innen nach außen dreht. Zitat teilen FacebookPinterest

Dreizehn ist es, wenn die Nostalgie, kleine Kinder zu bemuttern, tief einsinkt. Es kann sich einsam anfühlen, wenn man nach ihnen greift und sich nach etwas sehnt - nach etwas, das den früheren Dingen ähnelt.

Aber das brauchen sie gerade nicht. Sie müssen sich mit ihrer Unabhängigkeit, ihrer Einstellung „Ich weiß alles“ ausbreiten und einfach sein.

Ich sage nicht, dass Sie nicht versuchen, sie davon zu überzeugen. du lernst es einfach anders zu machen.

Früher waren meine Kinder von Süßigkeiten oder Umarmungen und Küssen besänftigt, aber jetzt verlangen sie teure Schuhe und mehr Zeit für ihre Truppe. Manchmal bekommen sie es und manchmal nicht - ihre Privilegien müssen noch verdient werden.

Sobald Sie denken, Sie hätten Fortschritte gemacht und ein Teil ihrer Selbstsucht ist ein wenig verschwunden, werden Sie plötzlich mit ihrem schmutzigen Geschirr auf der Kücheninsel ins Gesicht geschlagen und auf Rücksprache gestoßen, wenn Sie sie darum bitten mach es sauber.

Dann fragst du dich, was mit all deiner harten Arbeit passiert ist, als sie noch klein waren? Hielt man sich für nichts an all diese Regeln und Timeouts?

Was ist mit den Tausenden von Mahnungen passiert, die Sie über Manieren ausgesprochen haben? Warum entschuldigen Sie sich manchmal immer noch für das Verhalten Ihrer Kinder?

Es scheint nicht fair zu sein.

Ich liebe meine Kinder, aber 13 können gehen. Ich bin nicht in diesen Phasen, die eigentlich "normal" sein sollten, aber ich lasse Sie sich niedergeschlagen fühlen, ohne eine Ahnung zu haben, was Sie tun, wenn Sie versuchen, sich zurück in ihr Leben zu winden.

Sie kommen zu dir zurück - sie tun es. Aber 13 nimmt Ihr Kind und verwandelt es die ganze Zeit in eine nicht wiedererkennbare Kreatur, die Sie von innen nach außen dreht.