Anonim
Bildquelle: Miss Military Mom

Mutter sein ist nicht immer mit Militär zu vereinbaren. Ich würde wissen, ich habe mehr als 20 Jahre damit verbracht, die Uniform zu tragen.

Der Versuch, Mutterschaft und Dienst an Ihrem Land unter einen Hut zu bringen, ist schwierig. Ja, alle Mütter haben manchmal Probleme mit dem Gleichgewicht, aber der Versuch, das Gleichgewicht zwischen ihrer Mutter und der Verpflichtung zu halten, die der Militärdienst verlangt, erhöht den Stress und die Komplikationen. Familientrennungen, häufige Umzüge und strenge Arbeitsumgebungen sind schwierig, wenn Sie mit Windeln, Kindertagesstätten und dem Schlafmangel jonglieren, der manchmal mit der Elternschaft in den frühen Jahren einhergeht.

Wir stehen am Ende der Weltstillwoche. Ich habe wunderschöne Bilder von Müttern und ihren Kindern gesehen, die die Schönheit der Säuglingspflege zelebrierten. Jetzt hat die Luftwaffe, der Führung der Armee folgend, kürzlich das Stillen oder Pumpen erleichtert, während sie eine Militäruniform trug, die den Mamas nur ein bisschen leichter fällt.

Diese von Miss Military Mom hergestellten Stillhemden sind in Farben erhältlich, die für das Tragen unter den beiden von der Luftwaffe derzeit verwendeten Dienstuniformen zugelassen sind. Es ist noch nicht bekannt, ob die Military Clothing Sales Stores sie führen werden, obwohl ich hoffe, dass sie es tun werden. Krankenpfleger erhalten die Hemden zwar nicht und müssen sie selbst kaufen, es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Militärangehörige ein jährliches Bekleidungsstipendium erhalten, um die Kosten für Uniformartikel auszugleichen.

Die Hemden sind mit langen und kurzen Ärmeln erhältlich und haben eine Klappe, die zum leichteren Stillen oder Pumpen hochgeschoben werden kann. Das Shirt ist unter der Airman Battle Uniform (ABU) oder der Operational Camouflage Pattern Uniform (OCP) zu tragen.

Diese Unterstützung für Militärfrauen, die stillen und pumpen, zeigt, dass sich das Militär in die richtige Richtung bewegt. Obwohl es schwierig ist, Mutter zu sein und Militärdienst zu leisten, entscheiden sich viele Frauen dafür, es zu tun und es zu schaffen, es zu rocken. Vorbei sind die Zeiten, in denen eine Frau zwischen Militärdienst und Familie wählen muss. Immerhin sind rund 20 Prozent der Luftwaffe weiblich.

Die richtige Dimensionierung von Frauenuniformen ist eine aktuelle Priorität des Generalstabschefs der Luftwaffe, David Goldfein - und es ist an der Zeit. Frauen verrichten jeden Tag die gleichen Kampfjobs wie Männer, und ich bin froh, dass jemand aufpasst.

Stillende T-Shirts und pumpenfreundliche Arbeitsplätze waren Dinge, die ich beim Servieren nicht erlebt habe. Als ich eine junge Mutter im Militär war, gab es den Druck, „genau wie die Jungs“ zu sein. Wir haben unser Bestes getan, um uns anzupassen und alles zu vermeiden, was uns auffallen lässt (wie nach Unterkünften zu fragen, um Muttermilch zu stillen oder zu pumpen).

Während das Stillen von T-Shirts sehr ermutigend ist, sagen einige, dass noch mehr getan werden könnte. Technischer Sergeant Natalia Wood sagte gegenüber Military.com, dass "für stillende Mütter einheitlichere Modifikationen erforderlich sind, aber die T-Shirts sind ein Schritt in die richtige Richtung."

Unabhängig davon, dass Flieger und Blogger bei Four Hats und Frugal Amiyrah Martin im aktiven Dienst sind, sind die neuen Still-T-Shirts ein wichtiges Zeichen der Unterstützung für diensthabende Frauen.

„Ich habe in meinen 18 Jahren bei der Air Force drei Kinder gestillt, und ehrlich gesagt war der Druck, während des Dienstes pumpen zu müssen, sehr hoch“, sagt sie. "Ich sehe dies als Anerkennung des möglichen Stresses und als Unterstützung für Frauen, die sich nicht zwischen der Pflicht nach dem Air Force Specialty Code und ihrem Stillversprechen entscheiden müssen."

Ich bin froh zu sehen, dass sich das Militär in die richtige Richtung bewegt, um nicht nur die Kämpfe der Frauen zu lindern, die so oft mit neuer Mutterschaft und neuem Dienst konfrontiert sind, sondern auch das Stillen zu normalisieren. Weil es normal ist.