Anonim
Bildquelle: Katie Blackmer

Ein geschiedenes Ehepaar hat die Koelternschaft auf eine ganz neue Ebene gebracht!

Lernen Sie Katie Blackmer und ihre Familie kennen, die auch als „The Blended 10“ bekannt ist. Ihre Brut besteht aus Blackmer und ihrem Ex-Ehemann Stephen, ihren Ehepartnern Ben und Brandy sowie den sechs gemeinsamen Kindern beider Familien. Oh, und es gibt ein weiteres einzigartiges Detail in ihrem Leben, das die meisten Eltern überraschen könnte.

Sie wohnen alle in demselben zweistöckigen Haus in Tennessee.

Während die Situation definitiv unkonventionell ist, wirkt sie Wunder für sie. Blackmer, die sich als „Mannschaftskapitänin“ betrachtet, hat festgestellt, dass dieses Leben zu einem sehr glücklichen Zuhause geführt hat.

"Wir haben alle unsere Differenzen beiseite gelassen und uns bemüht, die Eltern so gut wie möglich zu coeltern", erzählt sie Babble. „Unsere Kinder sind glücklicher als je zuvor. Selbst durch unsere Ehe sind sie jetzt glücklicher. Mama und Papa verstehen sich endlich jeden Tag! “

Da die Kinder nun vier Eltern haben, die sich selbst anrufen können, fühlt sich niemand ausgeschlossen, wenn ein Problem auftaucht.

Bildquelle: Katie Blackmer

„Die Kinder wissen, dass es immer einen Erwachsenen gibt, mit dem sie sprechen oder der ihnen bei etwas hilft“, teilt sie mit.

Die dreifache Mutter hat viele Reaktionen auf den Lebensstil ihrer Familie erfahren, aber sie hat gelernt, die Urteile anderer loszulassen - und sie ermutigt jeden Elternteil, der in einer ähnlichen Dynamik lebt, dasselbe zu tun.

„Lassen Sie nicht zu, dass andere Personen sagen, wie Ihre Familie aussieht und wie sich dies auf die Art und Weise auswirkt, wie Sie Eltern werden möchten“, sagt sie zu Babble. "Jeder hat eine Meinung, aber solange Ihre Kinder glücklich sind und Sie glücklich sind, ist das alles, was zählt."

Für Blackmer sind die sonnigen Tage, an denen sie gemeinsam glücklich leben, weit entfernt von den Herausforderungen, denen sich ihre Familie in früheren Jahren gegenübersah. Erstens gab es das schmerzhafte Ende ihrer und Stephens Ehe und den unvermeidlichen Kampf, ihre Zeit mit den Kindern zu teilen. Hinzu kamen die anfälligen Veränderungen, die 2016 eintraten, als sie ihren neuen Ehemann Ben heiratete und seinen 19-jährigen Sohn Hunter in die Familie aufnahm.

Bildquelle: Katie Blackmer

Sogar an den dunkelsten Tagen stellte sich Blackmer jedem Hindernis und hoffte auf eine Situation, die letztendlich Frieden für ihre jetzt gemischte Familie schaffen würde. Es dauerte ungefähr ein Jahr, um sich an das frisch verheiratete Leben zu gewöhnen und Ben in die Ko-Eltern-Mischung aufzunehmen, bevor das Trio endlich anfing, seinen Kindern ein Gefühl der Stabilität in ihren beiden getrennten Häusern zu vermitteln.

Dennoch gab es ein Hindernis, das Blackmer nicht kommen sah.

Im Mai 2017 erhielt die Mutter einen lebensverändernden Anruf, der sie bis heute verfolgt. Stephen und sein Bruder hatten einen tödlichen Autounfall gehabt.

Während sein Bruder nach dem Absturz auf tragische Weise starb, gelang es Stephen, die Tortur lebend zu überstehen. Sein medizinisches Team beschwor Blackmer jedoch, dass ihr Ex-Ehemann rund um die Uhr Pflege benötigen würde, um zu überleben. Nachdem sie ihren Vater im Alter von 7 Jahren durch einen Autounfall verloren hatte, wusste Blackmer, dass sie ihren Kindern so viel Zeit wie möglich mit ihrem Vater geben wollte. Außerdem wusste sie, dass Ben an Bord sein würde, was auch immer dazu beitrug, dass ihre Familie vereint blieb.

"Wir wussten, dass wir uns brauchen, wir brauchen Ben, und unsere Kinder brauchen uns alle, die ganze Zeit", sagt sie.

Image Source: Katie Blackmer

“Even though they are not brothers and sisters ‘on paper, ’ they tell everyone they are, ” Blackmer says.

Living as one big team has also majorly helped the couples navigate weekly issues, like the kids’ hectic after-school sports schedules, meal management, and ongoing expenses.

“Sharing bills is a huge plus!” Blackmer says.

Of course, it certainly does help to have a team captain in Blackmer, who has been a lifesaver for the group. She keeps the family organized with a shared calendar on her phone and a printed calendar taped to the front door every Sunday.

“That way everyone knows which child has to be at which game or practice, which child has something at school, [and] who’s cooking dinner that night, ” she says.