Anonim
Bildquelle: Briana Leggett Woods

Der Beginn des Schuljahres bedeutet normalerweise viel Papierkram für die Eltern und gefürchtete Anmeldeunterlagen der PTO oder PTA - aber die Wahrheit ist, dass viele Mütter und Väter bereit wären, viel Geld zu zahlen, um den Kuchenverkauf zu vermeiden, sich freiwillig zu engagieren und alle zusammen sammeln. Nun, an einer High School in Auburn, Alabama, ist das jetzt eine Option!

Mutter Briana Leggett Woods hat kürzlich ein Bild von einem Brief gepostet, den sie von der Auburn High School erhalten hat und der eine Spendenaktion mit dem Titel "Opt Out" anbot.

"Wollen Sie nichts verkaufen, nichts backen, nichts kaufen oder generell jegliche Art von Spendenbeschaffung vermeiden?", Fragt sie. Der Brief bietet dann eine neue Option - das Abmelden durch eine direkte Spende, von der 100 Prozent der High School zugute kommen. Die Schule bietet auch ein paar verschiedene Möglichkeiten zum Spenden … und hier wird es richtig gut.

Option eins ist für jemanden, der die Schule liebt und gerne mit einer Spende von 15 US-Dollar hilft, aber auch bereit ist, eine E-Mail-Adresse für zukünftige Kontakte anzugeben.

Option zwei sagt:

"Wir sind so beschäftigt (oder faul) und hätten nicht das ganze Jahr über auf Anrufe, E-Mails oder Anmeldelisten für Genies geantwortet. Ich freue mich über meine Spende in Höhe von 25 US-Dollar."

Spot on! Etwas sagt mir, dass dies in der Vergangenheit nur ein paar Mal passiert sein könnte.

Die letzte Option ist so lustig wie brillant. Es liest:

"Hier sind 50 US-Dollar oder mehr, um meinen Namen und mein Gesicht zu vergessen und mich das ganze Jahr über um nichts anderes zu bitten, als dieses Formular auszufüllen!"

Gewinner, Gewinner, Hühneressen!

Related Post Die Schlachten verlieren Mütter kämpfen jeden Tag

Woods erzählt Babble, dass Spendenbeschaffung ein Kampf für sie ist, obwohl sie die Schule ihres Kindes unterstützen möchte.

„Ich war immer bereit, meine Zeit als Freiwilliger zur Verfügung zu stellen, Gegenstände für Schulveranstaltungen / Partys einzusenden, aber ich mochte nie irgendeine Art von Verkauf / Spendenaktion, besonders wenn alle Kinder die gleichen Gegenstände an alle anderen in der Gemeinde verkaufen, " Sie erklärt.

Ich verstehe ganz genau, woher sie kommt. Einige von uns würden große Anstrengungen unternehmen, um andere nicht belästigen zu müssen, und würden das Geld lieber selbst bezahlen.

"Als vielbeschäftigte berufstätige Mutter, die die Schulen meiner Kinder unterstützen möchte, ist dies der beste und einfachste Weg, dies zu tun", fügt Woods hinzu.

Die Sache ist, dass wir alle unterschiedliche Stärken und Fähigkeiten haben, wenn es um das Engagement der Eltern an Schulen geht - und viele Schulen beginnen dies zu akzeptieren.

Mein Sohn hat vor kurzem mit der zweiten Klasse angefangen und ein Anmeldeformular für ehrenamtliche Helfer mit nach Hause gebracht. Es hatte die üblichen Optionen, um während Klassen- und Exkursionen auszuhelfen, beinhaltete jedoch eine andere Option, die für Eltern wie mich viel sinnvoller war. Es lautete: „Ich kann mich nicht freiwillig an der Schule melden, aber bitte senden Sie mir Hausaufgaben, damit mein Kind zurückkommt.“ Dies war perfekt für mich, da ich von zu Hause aus arbeite und auch ein Kleinkind habe, das voll bei mir ist -Zeit. Mit dieser zusätzlichen Option konnte ich mich immer noch freiwillig melden, um die Geschichten der Schüler zu bearbeiten und bei anderen Schreibarbeiten von zu Hause aus zu helfen - ohne mir Zeit für die Arbeit nehmen oder eine Kinderbetreuung suchen zu müssen.

Fundraising ist in der Regel eine extrovertierte Aktivität, und das ist nicht für alle Eltern ideal. Woods sagt, dass sie lieber alleine spenden würde.

„Ich bin einfach keine‚ volkstümliche 'Person und ich hasse die Vorstellung, dass sich die Leute verpflichtet fühlen, Dosen mit Keksteig, Kerzen oder Fleecedecken zu kaufen “, sagt sie.