Anonim

Wenn es eine Sache gibt, die mich durch die schlimmsten, längsten und beschissensten Tage der Elternschaft gebracht hat, dann kann eine andere Mutter mit meinen Kämpfen in Verbindung bringen. Besser noch, wenn sie mich zum Lachen bringt. Deshalb bin ich für talentierte und ehrliche Leute wie Helene Weston so dankbar. Die Illustratorin aus Cornwall, England, veröffentlicht regelmäßig beeindruckende Zeichnungen auf Instagram unter dem Link @helenetheillustrator, damit heiße Mütter wie ich daran erinnert werden können, dass wir nicht allein sind, dass es normal ist, so müde zu sein und dass wir alle an unseren Bildern riechen Babys Hintern in der Öffentlichkeit.

"Mein Instagram-Feed war voll von Müttern, die scheinbar alle das Leben und die Mutterschaft lieben", sagt sie zu Babble. "Und ich dachte, das kann doch für viele Eltern nicht die Realität sein ?! Was ist mit all dem Mist Zeug? Wie die Einsamkeit, ein Neugeborenes zu haben, die überwältigende Verantwortung, diesen kostbaren kleinen Menschen am Leben zu erhalten? “

Ähm, danke, danke, DANKE. Denn wenn es neue Mütter gibt, die in Babykacke und Muttermilch ertrinken und Erschöpfung und Schuldgefühle nicht brauchen, sind es unrealistische Erwartungen, die ihnen durch Newsfeeds auf Instagram und Facebook entgegengebracht werden, die nur darüber sprechen, wie herrlich und einfach Mutterschaft ist.

Bitte.

Vielleicht ist der Grund, warum ihre Zeichnungen so aussagekräftig sind, der, dass Weston mit dem Rest von uns im Graben liegt und versucht, der Verrücktheit der Mutterschaft und der immer wieder schwer fassbaren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben entgegenzuwirken. Während sie derzeit Teilzeit im Marketing arbeitet, schafft sie es laut Weston, an freien Tagen Zeit für ihre Kunstwerke zu finden.

"[An diesen Tagen] trage ich normalerweise meine PJs unter meinen Klamotten, um den Schullauf zu machen, dann gehe ich nach Hause zum Joggen (okay, das ist eine Lüge, ich gehe), nimm eine Tasse Tee und werde knackig!", Teilt sie mit. "Die Hausarbeit hat definitiv gelitten, aber mit einer kleinen Person in der Nähe, ernsthaft, was ist der Sinn ?!"

(Da ich derzeit ohne Dusche an meinem Computer sitze, kalten Kaffee trinke und versuche, die Wäschestapel auf meiner Couch und das schmutzige Geschirr in meinem Waschbecken zu ignorieren, könnte ich sie nicht mehr lieben.)

Westons Zeichnungen decken alle Facetten der Mutterschaft ab, die es so schwer machen, aber auch das Beste, was wir je gemacht haben. Von diesem Juwel über unsere Hassliebe zu Play-Doh (was bedeutet, dass die Kinder es lieben und wir es hassen)…

An diese, die sich mit der uralten Mutterschuld befasst, die täglich ihren hässlichen Kopf aufrichtet…

Zu dieser urkomischen Skizze aller Arten von Unterwäsche, die wir im Laufe der Jahre anziehen …

… Es gibt kaum einen Aspekt der alltäglichen Mutterschaft, der ausgelassen wird. Eines Tages stellen wir jedoch fest, dass die Erschöpfung und der Play-Doh-Boden in den Teppich und das Oma-Höschen es wert sind, wenn wir sie zur Schule schicken und feststellen, wie schnell alles ging und wie glücklich wir sind.

Und wie diese Skizze zeigt, überraschen wir uns damit, dass wir sie zurückholen und sie wieder zu Babys machen wollen.

Related Post Mamas Post fasst Mutterschaft in 5 Worten zusammen: "Nichts ist falsch, es ist nur schwer"

Wenn Sie heute eine Minute (oder 10) für sich haben, empfehle ich, einen Bildlauf durch Westons Instagram-Feed durchzuführen. Sie werden feststellen, dass jeder (wie JEDER) an den Hintern seines Babys schnüffelt…

Und schläft ein, wenn sie Gelegenheit haben, sich zu setzen …