Anonim

Chelsea Larsson malt seit ihrer Kindheit zum Spaß in ihrer Freizeit, aber erst als sie mit ihrem ersten Kind schwanger wurde, flossen die kreativen Säfte wirklich. Das war der Zeitpunkt, an dem die Mutter aus Berkeley, Kalifornien, anfing, humorvolle und oft brutal ehrliche Cartoons über gemeinsame Erfahrungen zu erstellen, die Frauen gemacht haben, nachdem sie Mütter geworden sind.

Einige von Larssons frühesten Cartoons über Mutterschaft drehen sich um die vielen unausgesprochenen „Freuden“, schwanger zu sein. Sie wissen, wie wenn niemand aufsteht, um Ihnen einen Platz in der U-Bahn zu geben:

Jetzt, wo sie eine junge Mutter ist, fallen die Ideen immer weiter aus.

"Inspiration kommt aus meinem täglichen Leben", erzählt sie Babble und fügt hinzu, dass sie von anderen weiblichen Cartoonisten wie Lucy Knisley, Emily Flake, Hallie Bateman und Kimothy Joy inspiriert wurde. "Meine Comics sind im Grunde ein visuelles Tagebuch der seltsamen und wunderbaren Momente, die ich als Mutter erlebe."

Wie das riskante Spiel, Babys in den Supermarkt zu bringen …

Oder die Tatsache, dass die Geschichte mit einem Baby oder Kleinkind immer weiter geht … und weiter …

Ganz zu schweigen davon, dass "Zeit für sich allein" plötzlich … nun, überhaupt nicht existiert? (Besonders wenn du pinkeln musst.)

Sie hat sogar ein super lustiges Spiel „Breast Pump Bingo“ gemacht, mit dem sich Mütter, die pumpen, nur allzu gut identifizieren können:

Larsson sagt, sie malt ungefähr ein oder zwei Stunden, nachdem ihre 17 Monate alte Tochter nachts eingeschlafen ist. Während einige Cartoons nur 20 Minuten benötigen, dauern andere bis zu drei Tage. Dennoch sagt sie, dass die harte Arbeit die Auszahlung wert ist, da die Leserantworten „der beste Teil“ sind, um sie zu zeichnen.

"Ich bekomme ständig Nachrichten und Kommentare wie: 'Woher weißt du immer, was ich durchmache ?!' oder ‚Ich lese das, während ich bei der Arbeit pumpe, und es gibt mir das Leben! '“, sagt Larsson. „Es ist so lustig, sich mit Fremden über diese intimen Erlebnisse auszutauschen. Aber das ist das Schöne daran, eine Mutter zu sein. “

Während Larsson die meisten ihrer Zeichnungen auf ihrem Instagram-Account @chelslarss veröffentlicht, arbeitet sie auch eins zu eins mit Marken und illustriert für Publikationen wie Bravery, ein Magazin für Kinder.

Ihr bislang beliebtester Cartoon musste der sein, den sie "Mermom" nennt, was bei vielen Müttern auf Instagram Anklang fand.

„Viele Mütter schrieben Dinge wie:‚ Das bin ich! ' oder ‚Du hast meine neue Mutter gezeichnet! '“, erinnert sich Larsson.

Aber ihr persönlicher Favorit?

"[Es ist] ein Cartoon, in dem mein Mann über unserer Tochter schwebt, während sie mit einer kleinen Freundin spielt, und unsere Tochter sagt:" Oh, das sind nur Milk Lady und Poo Poo Mann, sie sind bei mir ", sagt sie. "Ich lache immer noch, wenn ich das hier lese, denn das sind die Namen, die wir uns selbst genannt haben, als sie ein Kind war."

(LOL - ja, ich denke, das könnte auch mein persönlicher Favorit sein.)

Am Ende hofft Larsson nicht nur, dass ihre Comics Müttern eine kurze Ablenkung bieten, wenn sie um 2 Uhr morgens aufstehen und ihr Baby mit einem offenen Auge füttern. Sie hofft auch, dass sie sich ein wenig trösten, weil sie wissen, dass eine andere Mutter da draußen (tatsächlich viele Mütter da draußen) dasselbe durchmacht.

"Ich hoffe, sie lachen und wissen, dass sie nicht allein sind", teilt sie mit.