Anonim
Bildquelle: Alexandra Connell / PATTIandRICKY.com

Wenn Sie Alexandra Connell nach der Mission ihres Unternehmens fragen, erhalten Sie eine einfache Antwort: Den „coolen Faktor“ für inklusive Produkte für Kinder. Und wenn Sie eine der Familien im ganzen Land fragen, die Produkte ihres Unternehmens verwendet haben (alles von Rollstuhltaschenüberzügen über anpassbare Schuhe für Beinspangen bis hin zu Braille-Schmuck), werden Sie eines hören: Mission erfüllt.

Patti + Ricky, ein Online-Inklusiv-Marktplatz mit dem Slogan „Mode für alle Fähigkeiten“, wurde von Connell gegründet und nach ihrer Mutter Patti, die 2008 an Krebs starb, und ihrem Cousin Ricky, der geboren wurde, benannt mit besonderen Bedürfnissen, nicht in der Lage zu gehen oder zu sprechen und im Alter von 18 Jahren verstorben.

"[Ricky] war der coolste Teenager, den du jemals getroffen hast", erzählt Connell Babble. „Er wurde an Weihnachten geboren und gab all seine Geschenke an bedürftige Kinder weiter. Er hat mir beigebracht, dass sein Rollstuhl ein Fahrzeug ist, zu dem er gehen muss, und auch ein modisches Statement. “

Für ihre Mutter Patti beschreibt Connell sie als „unglaubliche Frau, Mutter, Unternehmerin und Freundin vieler“, die in der New Yorker Modebranche tätig war und selbst der Inbegriff der Mode war. Als bei ihr jedoch im Jahr 2006 ein Glioblastom diagnostiziert wurde, bemühte sie sich, medizinische Versorgung zu finden, die ihren Sinn für Mode während ihrer Krebsreise ergänzte.

Patti war frustriert über den Mangel an Optionen und bat ihre Tochter um einen Leopardenstock. Connell erinnert sich, dass sie in ein Sanitätshaus gehen musste, um einen mit Rosen auf Bestellung zu bestellen.

"Es war das Beste, was ich für Leopardenmuster bekommen konnte", lacht sie.

Doch dieser Moment wurde für Mutter und Tochter zu einem Wendepunkt.

"Hier war sie, eine Geschäftsführerin, die eine Firma außerhalb des Chemozentrums leitet, und bevor ich ihr den Rohrstock gab, sprachen alle mit ihr, als wäre sie ein Baby, nur weil sie ihre Haare verloren hatte", erklärt Connell. „Als ich ihr den Stock gegeben habe, hat das das Spiel verändert. Plötzlich sah ich, wie mächtig Mode sein kann. Die Leute behandelten sie so, wie sie immer behandelt worden war - so, wie sie immer hätte behandelt werden sollen. “

Connell sagt, dass sie persönlich mit Legasthenie, ADHS und Angstzuständen zu kämpfen hat. Sie erzählt Babble, dass ihre Mutter immer ihre Fürsprecherin war und sie während ihrer gesamten Ausbildung unterstützte. Sie kämpfte gegen Pädagogen, die sagten, dass ihre Tochter es niemals zur High School schaffen würde.

Später schloss Connell ihr Studium an der Columbia Teacher's University ab, und ihre eigenen Erfahrungen mit Behinderungen inspirierten sie dazu, eine gemeinnützige Organisation zu gründen. Während ihrer Recherchen stieß sie auf ein magnetisches Button-Down-Shirt, das von einer Frau entworfen worden war, deren Ehemann sich mit der Parkinson-Krankheit befasst hatte, und sie war plötzlich begeistert: Was wäre, wenn sie einen Marktplatz mit Produkten, Accessoires und Kleidung für Menschen zusammenbringen könnte mit allen Arten von besonderen Bedürfnissen an einem Ort?

„Mir wurde klar, dass wir etwas brauchten“, stellt sie fest. "Ich konnte nicht glauben, dass es das nicht schon gab."

Heute hat sich Patti + Ricky zu einem Online-Marktplatz entwickelt, der aus über 50 Designern besteht, die Mode und Funktion gemeinsam anbieten. Das Unternehmen expandiert so schnell, dass es jede Woche fast einen neuen Designer hinzufügt.

Connell merkt an, dass die Mehrheit ihrer Designer Personen sind, die direkte Erfahrungen mit einer Behinderung oder einem besonderen Bedürfnis haben und genau die Produkte entwickelt haben, die sie auf dem Markt als mangelhaft empfunden haben.

„Ich finde es toll, dass sie einige dieser Behinderungen erlebt haben und deshalb Produkte entwickelt haben, von denen sie wissen, dass sie von den Menschen gewünscht oder gebraucht werden“, erklärt sie.

Die Produkte, die Patti + Ricky über ihre Designer anbietet, erfüllen die unterschiedlichsten Anforderungen für eine Vielzahl unterschiedlicher Fähigkeiten, darunter:

Kinderschuhe mit Beinstützen…

Bildquelle: Alexandra Connell / PATTIandRICKY.com

Mit Blindenschrift bedruckter Schmuck…

Bildquelle: Alexandra Connell / PATTIandRICKY.com

Und Hörgeräte- und Cochlea-Implantat-Reize, die sie als „Süße“ bezeichnen.

Bildquelle: Alexandra Connell / PATTIandRICKY.com

Sie haben sogar ein farbiges PICC-Deckblatt, das Kinder ausfüllen können, während sie sich einer Behandlung unterziehen oder Zeit im Krankenhaus verbringen - ein Produkt, das von einer Frau mit Lyme-Borreliose entwickelt wurde, die die Notwendigkeit dafür erkannte.

Bildquelle: Alexandra Connell / PATTIandRICKY.com

„Wir gehen sehr gerne auf die Bedürfnisse ein“, erklärt Connell. „Wir sagen, wenn Sie ein Kind mit Autismus getroffen haben, haben Sie ein Kind mit Autismus getroffen. Unsere Produkte sind nicht nach Kategorien unterteilt. Wir erfüllen die Bedürfnisse. “

Connell geht nicht nur auf die spezifischen Bedürfnisse unterschiedlicher Bedingungen und Fähigkeiten ein, sondern bietet auch auf ihrer Website einen Bereich mit Vorschlägen, in dem die Eltern schreiben können, wonach sie suchen. Ein vorrangiges Ziel ihrer Produkte für Kinder sei es, den „coolen Faktor“ zu erreichen. zu Accessoires, die traditionell nicht so gedacht wurden.

"Wir helfen Kindern gerne … passen Sie sich an und fühlen Sie sich cool und feiern Sie wirklich ihre Unterschiede", fügt sie hinzu. „Es ist, als würde sich ein Kind den Arm brechen und jeder möchte seine Besetzung unterschreiben. Das wollen wir. Wir möchten, dass sich das, was die Leute als ‚medizinisches Zubehör 'bezeichnen, schön, flippig und cool anfühlt.“

Unnötig zu erwähnen, dass der coole Faktor definitiv funktioniert. Tatsächlich war der Online-Marktplatz so erfolgreich, dass Patti + Ricky nächsten Monat auch ihren ersten Pop-up-Shop in New York City veranstalten wird.

Connell ist der Ansicht, dass der Pop-up-Laden an der Grand Central Station in einem gespendeten Bereich der erste Laden seiner Art für Menschen mit Behinderungen sein wird. Natürlich wird das Geschäft eine ganze Reihe von Unterkünften enthalten, wie zum Beispiel rollstuhlgerechte Leuchten, Braille-Tags, zwei kostenlose herunterladbare Apps, mit denen Kunden im physischen Raum navigieren können, zappeliges Zubehör, Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung und vieles mehr.

„Wir haben wirklich über Licht, Geräusche und Gerüche nachgedacht - alle fünf Sinne, damit sich die Menschen beim Einkaufen wirklich wohl fühlen“, erklärt sie. „Wir freuen uns, das erste barrierefreie Geschäft für Menschen mit Behinderungen zu sein. Es wird sehr schön. “