Anonim

Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an Ihre Traum-Bucket-Liste denken? Fallschirmspringen? Den größten Burrito der Welt essen? Laufen mit den Bullen in Spanien?

Für viele steht das ultimative Ziel, alle 50 US-Bundesstaaten zu besuchen, an erster Stelle - eine Leistung, die angesichts der Kosten und des Zeitaufwands so gut wie unmöglich ist. Aber eine kleine Dame namens Harper Yeats tut genau das und wird die jüngste Person sein, die jemals dem "All Fifty States Club" beigetreten ist (ja, es ist ein echter Club!). Und nimm das - sie ist erst 5 Monate alt.

(Hey Harper, danke, dass der Rest von uns hier in den "20 Staaten und unter Club" schlecht aussieht!)

Ernsthaft, wie cool müssen die ersten 5 Monate ihres Lebens gewesen sein? Ich meine, ich kann nur davon träumen, es eines Tages nach Alaska zu schaffen, aber Harper kann erwachsen werden.

Die Eltern von Harper, Tristan Yeats und Cindy Lim, stammen ursprünglich aus Australien, sind aber derzeit in Kanada ansässig. Das heißt, wenn sie nicht unterwegs sind. Sie erzählen Babble, dass sie "eine Weile auf der Straße gelebt haben".

Am 18. Oktober wird ihre kleine Harper in ihren 50. Staat - Vermont - überqueren, nachdem wir uns nur vorstellen können, dass es eine unglaubliche 5-monatige Reise war.

Das Paar sagt, die ganze Idee sei ihnen zufällig eingefallen.

„Bevor sie zu uns kam, waren wir bereits zu zweit in 19 Bundesstaaten, und als wir mit der Planung dieser Reise begannen, wollten wir nur versuchen, in die verbleibenden 31 Bundesstaaten zu gelangen“, erzählen Tristan und Cindy Babble. "Erst als wir in die USA einreisten, stießen wir online auf den All Fifty States Club und stellten fest, dass sie die jüngste Person sein könnte, die das Kunststück vollbringt, wenn wir alle 50 mit Harper machen."

Also machten sie sich an die Planung; aber nicht zu viel. Die Familie sagt, dass sie auf Reisen so wenig wie möglich planen. Und mit einem Neugeborenen im Schlepptau macht das Sinn.

"Wir denken eigentlich, dass weniger Planung mehr ist!", Sagen die Weltreisenden. „Je mehr Sie planen, desto entmutigender erscheint die gesamte Reise. Von Anfang an waren wir uns immer einig, dass wir uns einfach umdrehen und nach Hause gehen würden, wenn Harper mit der Reise nicht gut zurechtkommt. Harper hatte unweigerlich Höhen und Tiefen - sie ist doch ein Kind! Wir haben es jedoch nur einen Tag nach dem anderen genommen, und das hat für uns gut geklappt! “

Verwandte Post Familie von 6 Ditches Suburbia, um Vollzeit in einem Luftstrom zu leben und das Land zu erkunden

Sie teilen auch ihre besten Reisehinweise für Eltern von Kindern mit: „Packen Sie so wenig wie möglich ein und kaufen Sie, was Sie unterwegs benötigen!“ Auf diese Weise nehmen Sie weniger Platz ein und reisen bequemer, indem Sie nur das Nötigste verwenden.

Außerdem scheinen Tristan und Cindy keine Kontrollfreak-Mentalität vom Typ A zu haben, weshalb das Reisen mit meinen eigenen Kindern als Babys so stressig war. Eltern könnten ein oder zwei Dinge von dieser kühlen Mama und Papa lernen!

Die jungen Eltern sind praktisch genug, um zu wissen, dass ihre Tochter sich nicht an diese Ausflüge erinnert, aber das ist okay. Immerhin haben sie ihre Reisen auf ihrem eigenen Instagram-Account, @ harper.yeats, dokumentiert - so kann sie über Jahre hinweg auf ihre Abenteuer zurückblicken.

„Wenn sie sich die Fotos ansieht und Geschichten darüber liest, was wir als Familie gemacht haben, aber auch, wie viel Spaß wir dabei hatten, hoffen wir, dass es Vertrauen in sie weckt, dass sie alles kann, was sie denkt zu “, teilen sie. "Wir hoffen auch, dass es ein Gefühl der Neugier auf die Welt um sie herum weckt und dass sie inspiriert wird, ihre eigenen Abenteuer zu unternehmen, wenn sie erwachsen wird."

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie diesen Reisefieber haben wird, egal ob es aus der Natur oder aus der Nahrung stammt.

Für die Zukunft sagt das Paar, dass das nächste große Abenteuer ein Plan sein könnte, alle Länder in Europa zu besuchen. Aber sie werden sich auch mit kurzen Wochenendausflügen zufrieden geben, die nur wenige Stunden von zu Hause entfernt sind. Solange sie die Möglichkeit haben, „neue Kulturen aus erster Hand zu erleben, um zu sehen, wie sie wirklich sind, jenseits dessen, was in Fernsehen und Filmen dargestellt wird“, sagen sie, dass sie erfüllt werden.