Anonim
Bildquelle: Amy Weatherly

Amy Weatherly ist eine Mutter, die sich gehen lässt, aber keine Sorge - sie ist nicht verärgert darüber. Tatsächlich ist sie nicht nur verdammt stolz auf die Tatsache, dass sie sich gehen lässt, sondern auch auf die Mission, andere Mütter zu ermutigen, dasselbe zu tun.

In einem Beitrag auf ihrer Facebook-Seite erklärte die 34-jährige Texanerin, Bloggerin und dreifache Mutter, dass sie zu ihrer Erkenntnis gekommen sei, nachdem sie sich mit einer alten Freundin getroffen hatte, die über ihr neues Aussehen schockiert war. Ihre Freundin kannte Weatherly aus ihrem früheren Leben vor den Kindern, als sie als „mädchenhafteste Frau“ und „am wahrscheinlichsten mit Absätzen“ eingestuft wurde. Damals war sie ohne Make-up und ein elegantes Accessoire in der Öffentlichkeit nie zu sehen Und jedes Haar sitzt perfekt.

Die Frau, die Weatherly an diesem Tag kennengelernt hatte, sah jedoch jemanden ganz anderen - jemanden ohne Make-up, der ein bequemes Paar Tennisschuhe trug. Ihre Freundin konnte nicht anders als zu necken: "Wer bist du überhaupt noch?"

Als Antwort darauf äußerte Weatherly die Redewendung, die irgendwann über fast jede Mutter gesagt worden war: Irgendwo um Baby Nummer drei hatte sie sich „gehen lassen“.

Obwohl Weatherly in ihrem Post feststellte, dass sie diese Worte lediglich als „automatischen Verteidigungsmechanismus“ ausgesprochen hatte, blieben sie den Rest des Tages bei ihr, weil ihr klar wurde, dass sie sich „beschissen“ fühlte.

"Ich wusste, dass ich anders aussehe als vorher, aber hatte ich mich tatsächlich gehen lassen?", Fragte sie in der Post. "Zehn extra [Pfund] und ein unordentliches Brötchen würden auf" Ja "hindeuten, aber mein Herz schrie:" HECK AUF DAS NEIN, DAS DU NICHT HAST, FREUNDIN "."

Bildquelle: Amy Weatherly

Weatherly fuhr fort, um all die Wege zu beschreiben, auf denen sie sich schließlich entschied, dass sie sich definitiv nicht losgelassen hatte, nachdem sie Mutter geworden war - wie zum Beispiel die Tatsache, dass sie jetzt selbstbewusster, weniger unsicher und freier ist, ihr Leben zu leben, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was andere denken.

"Die Wahrheit ist, ich mag mich jetzt irgendwie mehr als vorher", schloss Weatherly. "Ich würde nicht zu diesem Mädchen mit den guten Haaren für all die Röhrenjeans und Röhrenjeans der Welt zurückkehren."

Anstelle des Satzes „Lass dich gehen“ sagt Weatherly zu Babble, dass sie hofft, dass ihre Botschaft Frauen dabei hilft, den Übergang, der mit der Mutterschaft einhergehen kann, als „Lass dich wachsen“ zu betrachten. Der Satz „sich gehen lassen“ würde vollständig aus dem Vokabular aller Mütter verbannt.

"Meiner Meinung nach ist es eine schrecklich gemeine Phrase", stellt sie fest. "Dinge ändern sich. Körper verändern sich. Größenänderungen. Hautveränderungen. Prioritäten ändern sich mehr als alles andere. Es ist so natürlich, sich zu verändern, wenn man Mutter wird, sich zu verwandeln und sich zu jemand anderem zu entwickeln. “

Weatherly sieht einen Teil des Kommentars über das „Loslassen“ von Müttern als einen größeren Ausdruck der intensiven Untersuchung des Aussehens von Frauen durch unsere Gesellschaft.

„Wir wachsen mit Zeitschriften auf, lieben Popstars und Schauspielerinnen, Models“, erklärt sie. "Entweder werden wir dafür gelobt, dass wir selbst hübsch sind, oder wir sehen andere Mädchen, die ständig dafür gelobt werden, dass sie über alles hübsch sind, und unser Auftreten ist mit unserer Identität verflochten."

Es war der Kampf mit dem Selbstwertgefühl durch ihre eigene Erscheinung, der Weatherly erklärte, der sie als Teenager dazu brachte, sich übermäßig unsicher zu fühlen. Sie sagt, dieser Kampf habe sich bis in die frühen Dreißig fortgesetzt, bevor sie schließlich die Entscheidung getroffen habe, zu lernen, sich selbst zu lieben.

„Ich habe mich vorgenommen, mich selbst zu kennen und zu schätzen, damit ich die Menschen um mich herum besser kennen und schätzen kann“, fügt sie hinzu. "Als ich das tat, öffneten sich Türen in so vielen anderen Bereichen."

Andere Mütter haben eindeutig mit Weatherlys Botschaft zu tun. Ihr Posten wurde inzwischen fast 300-mal geteilt, und viele Frauen berichten, dass auch sie Mühe haben, sich durch die Mutterschaft zu schätzen.

Weatherly hofft, dass ihr Posten anderen Müttern hilft, negative Überzeugungen, an denen sie festhalten, loszulassen.

"Ich hoffe, es gibt ihnen das Gefühl, frei zu sein", erklärt sie. „Ich hoffe, es gibt ihnen das Gefühl zu atmen. Ich hoffe, es erinnert sie daran, dass sie absolut schön sind, ob sie wieder in diese Pre-Baby-Jeans kommen oder nicht. Schönheit ist nicht in Erscheinung. Schönheit liegt in dem, was Sie tun und was Sie in die Welt setzen. “

Wenn Sie das nächste Mal (ja, Sie lesen das gerade!) In Versuchung geraten, sich dafür zu entschuldigen, dass Sie nicht mehr in die Jeans passen, die Sie früher getragen haben, oder nie mehr richtig frisieren oder dass Sie das gleiche alte, schmutzige Sweatshirt rocken Weatherly hat für den dritten Tag in Folge eine Nachricht für Sie, wie sie in ihrem Beitrag feststellt:

„Du hast dich nicht gehen lassen, du hast einfach die Notwendigkeit losgelassen, die ganze Zeit perfekt auszusehen.

Sie haben einfach Dinge losgelassen, die nicht wichtig sind, und sie gegen Dinge eingetauscht, die ein bleibendes Erbe hinterlassen. Sie haben einfach Dinge losgelassen, die eine Weile dauern werden, für Dinge, die Generationen und Generationen und Generationen dauern werden. “