Anonim
Bildquelle: © Disney. Foto von Jordan Hefler für Babble

Bezahlte Partnerschaft mit Crest + Oral-B

Fast jedes Elternteil auf dem Planeten wünscht sich, dass Kinder bei ihrer Geburt eine Bedienungsanleitung mitbringen, aber leider nicht. Die Elternschaft ist schwer, und eine der größten Herausforderungen in unserem Haus bestand im Laufe der Jahre darin, die Kinder morgens mit sauberen Körpern und vor allem sauberen Zähnen aus der Tür zu holen und abends ins Bett zu gehen.

Für mich bestand die Herausforderung immer darin, meine Kinder zum Zähneputzen zu motivieren, anstatt nur ins Badezimmer zu gehen und ein paar Minuten lang im Spiegel Gesichter zu machen. Aber nach acht Jahren bei dieser Erziehungssache denke ich, dass ich endlich den Code geknackt habe.

Hier sind einige bewährte Hacks, die in letzter Zeit für mich gearbeitet haben.

Bildquelle: © Disney. Foto von Jordan Hefler für Babble

1. Fordern Sie sie auf, das Lied „Happy Birthday“ zweimal zu summen, während sie putzen.

Wer liebt das Geburtstagslied nicht? (Antwort: Niemand, das ist wer.) Dieser Hack ist super effektiv, besonders für meinen 6-Jährigen. Wenn ich sehe, dass er zurückbleibt, rufe ich: „Tu so, als wäre es dein Geburtstag!“ Es funktioniert jedes Mal. Ich meine, er summt das Lied ziemlich schnell durch, aber das ist besser, als das Haus mit Haferflocken in den Zähnen zu verlassen.

2. Fördern Sie das Bürsten unterwegs.

Als ich nur ein Kind hatte, hatte ich nie den Gedanken, ihn seine Zähne putzen zu lassen, zum Beispiel in der Küchenspüle. Ich hatte einen sehr engen Blick darauf, wo das Zähneputzen stattfinden konnte und wo nicht. Als mein drittes Kind ankam, blieb diese Vorstellung schnell auf der Strecke (genau wie alle meine anderen Vorstellungen von Eltern!).

Ich entdeckte, dass es uns eine völlig neue Welt der Möglichkeiten eröffnete, die älteren beiden über das Spülbecken (oder am Frühstückstisch oder im Vorgarten) streichen zu lassen. Jetzt lasse ich die Kinder im ganzen Haus ihre Zähne putzen, während sie andere Aufgaben erledigen. Ehrlich gesagt ist es mir egal, wo es passiert, solange sie gründlich putzen!

Bildquelle: © Disney. Foto von Jordan Hefler für Babble

3. Lassen Sie das Haustier der Familie ihre Motivation sein.

Wenn sich jemand den Hygieneanforderungen widersetzt, bringe ich oft unsere Katze zur Verstärkung mit.

„Zeigen Sie Oscar, wie er putzt, damit er auch starke, gesunde Zähne hat“, sage ich. oder "Oscar will zusehen, wie du Zahnseide bekommst - zeig ihm, wie es geht!"

Die Kinder können der Katze „beibringen“, wie man richtig putzt, jeder tut, was er tun soll - und oft darüber streiten, wer es zuerst kann! - und ich habe keine Katze unter den Füßen, während ich versuche, die Küche zu putzen. Es ist eine Win-Win-Situation.

Bildquelle: © Disney. Foto von Jordan Hefler für Babble

4. Laden Sie die Disney Magic Timer-App herunter und machen Sie alles zu einem Spiel.

Meine Tochter ist im Kindergarten und liebt alle Dinge, die Disney zu bieten hat. Daher war die Installation dieser praktischen App auf meinem Handy eine großartige Lösung für ihr Trödelproblem. Der Disney Magic Timer gibt ihr einen Grund, zwei Minuten lang zu putzen, und belohnt sie am Ende. Außerdem können Sie jedes Crest- oder Oral-B Pro-Health Stages-Produkt scannen, um lustige Stickerbücher freizuschalten.

Das Ergebnis? Sie fleht mich praktisch an, sich die Zähne putzen zu lassen … manchmal sogar, wenn sie schlafen soll.

Bildquelle: © Disney. Foto von Jordan Hefler für Babble

5. Lassen Sie sie eine lustige Zahnbürste auswählen, die sie tatsächlich verwenden möchten.

Ich habe gerade mit meinen Kindern Disney • Pixar's Incredibles 2 gesehen, das wir alle geliebt haben, und sie waren natürlich begeistert, neue Zahnbürsten mit ihren Lieblingsfiguren zu schmücken. Ich kaufe oft Dinge in loser Schüttung und verstecke die Extras, ziehe neue heraus, wenn die Kinder in ihrer Neigung zur Sauberkeit zurückzubleiben scheinen.

6. Spielen Sie ihr Lieblingslied ab und fordern Sie sie auf, bis zum Ende zu putzen.

Unser 9-Jähriger liebt Musik. Ein effektiver Weg, ihn zum gründlichen Putzen zu bringen, besteht darin, einen seiner Lieblingslieder zu spielen und ihn putzen zu lassen, bis er endet. Es ist im Grunde die Big Kid-Version von Hack # 1, aber hey, es funktioniert! (Die einzige Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, wie man ihn dazu bringt, seine Zahnbürste nicht mehr als Mikrofon zu verwenden und tatsächlich seine Zähne damit zu putzen.)

7. Belohnungen anbieten. (Ach komm schon, tu nicht so, als wärst du über ein bisschen Bestechung erhaben!)

Wir haben die Regel in unserem Haus, dass Sie, nachdem Sie sich für den Tag angezogen haben, Ihre Zähne geputzt haben und Ihre Schuhe angezogen sind, Zeit für den Bildschirm haben können. Dies funktioniert besonders für kleine Jungen, die gerne Videospiele spielen, aber die Eltern können ihre „Belohnungen“ je nachdem, was für sie funktioniert, anpassen.

8. Brechen Sie einen Spiegel aus, um ihnen die tatsächliche Farbe ihrer Zähne zu zeigen - das wird sie zum Zähneputzen inspirieren!

Ich sage meinen Kindern immer, dass ihre Zähne nicht sauber aussehen, aber mir ist kürzlich eingefallen, dass sie möglicherweise nicht verstehen, was das bedeutet. Vor nicht allzu langer Zeit gab ich allen einen Spiegel in natürlichem Licht und zeigte jedem von ihnen, wie saubere und schmutzige Zähne tatsächlich aussehen. Ich habe auch betont, wie saubere Zähne gesunden und starken Zähnen gleichkommen - aber schmutzigen? Nicht so viel.

Jetzt kann ich hören, wie sie sich sagen "IHRE ZÄHNE SIND GELB!" Und es scheint zu helfen.

Bildquelle: © Disney. Foto von Jordan Hefler für Babble

9. Wenn alles andere fehlschlägt, tun Sie es für sie. (Hinweis: Niemand möchte dies.)

Ja, ich musste ein- oder zweimal darauf zurückgreifen. und es könnte einfach meine am wenigsten bevorzugte Sache sein. Wie Sie sich vorstellen können, ist es wirklich schwierig, die Zähne eines anderen Menschen zu putzen, wenn dieser wie ein Tier im Käfig herumwackelt. Aber das ist genau das Richtige: Niemand möchte, dass Mama ihnen die Zähne putzt, was bedeutet, dass sie durch das bloße Angebot, es selbst zu handhaben, in Schwung gebracht werden.

Manchmal müssen diese Hacks kombiniert oder verstärkt werden, um die Arbeit zu erledigen. Hab also keine Angst, kreativ zu werden und dir spontan ein paar selbst zu machen. Jeder Elternteil braucht ein paar Tricks, und hoffentlich helfen auch einer oder mehrere davon.

Bildquelle: © Disney. Foto von Jordan Hefler für Babble